Obwohl ich schon seit 5 Jahre Medizin studiere, habe ich letztes Jahr erst von der Sommerakademie erfahren und war sofort verliebt. Integrative Medizin, alternative Heilansätze und einfach mal über den Tellerrand schauen, das kommt in der heutigen Schulmedizin einfach viel zu kurz. Schon am ersten Tag der SOAK 21 war ich total überwältigt auf wie viel Interesse und Zuspruch ich gestoßen bin, wenn ich von meiner Vision einer ganzheitlichen Medizin erzählt habe. Im Studium haben mich die meisten Kommilitonen nur belächelt, wenn ich ihnen von ganzheitlichem Arbeiten als Ärztin erzählt habe. Es war für mich ein totaler Gamechanger auf der SOAK auf so viele tolle Menschen zu treffen, die mich in meiner Vision bestärkt haben. Im Orgateam bin ich nun durch mein Staatsexamen dieses Frühjahr erst ganz frisch dabei, freue mich aber umso mehr auf alles, was noch kommt!

Gemeinschaft, Kreativität und Expressivität, daraus bestand für mich die Kraft der Sommerakademie im letzten Jahr. Dieses Jahr dabei zu sein und sie mitzugestalten, erfüllt mich mit Begeisterung und Dankbarkeit. Dafür, dass es diesen Ort gibt, an dem Visionen Platz finden, meine eigenen, die der anderen und unsere gemeinsame. Eine Welt, in der Gesundheit und Glück aus dem Bewusstsein um die  Stärke der Verbundenheit zu jedem und allem um uns herum entstehen können. Da soll es dieses Jahr hingehen und ich möchte mit! Zusammen Verantwortung übernehmen, Ängste abbauen, uns den Problemen stellen, lernen selbst zu denken und zu schöpfen; aus uralten Weisheiten, neuen Erkenntnissen und der Wahrheit unserer Herzen. Das wird schön.

 

 

Ich bin durch eine Freundin, die in vorherigen Jahren im Orga-Team war, auf die Sommerakademie aufmerksam geworden. Ich hatte, als ich mich entschieden habe, dieses Jahr selber mitzuhelfen, gar keine Vorstellung davon, was die Sommerakademie ist. Auch jetzt lerne ich immer noch dazu, was mich umso mehr motiviert so gut wie möglich mitzuwirken.
Zwar möchte ich gerne selber Medizin studieren, doch liegt mein Fokus hierbei auch auf dem Menschen. Ich möchte selber einen Raum haben um neue Ideen, Sichtweisen und Wissen aufzunehmen und genauso Raum für Inspiration und Aufgeschlossenheit gegenüber etwas Neuem für Patient*innen und Mitmenschen zu schaffen.

Schon lange wollte ich Teil der Sommerakademie werden und dieses Jahr ist es so weit, dass dieser Traum in Erfüllung geht. Je weiter ich in meinem Psychologiestudium voranschreite, desto klarer wird mir wie alles miteinander zusammenhängt und sich wechselseitig beeinflusst sprich Körper, Geist und Seele schwer voneinander zu trennen sind. Daher wird mir die Zusammenarbeit mit Mediziner:innen und ein Verständnis für die Grundlagen der Medizin immer wichtiger. Als werdende Psychologin möchte ich offen sein für interdisziplinäre Perspektiven und Methoden, um die Gesundheit von Menschen möglichst ganzheitlich wahrnehmen sowie unterstützen zu können. Zudem beeinflusst sich die Gesundheit von Menschen, Tieren, Pflanzen und dem Planeten ebenfalls wechselwirkend. Deshalb ist es mir eine besondere Freude das Thema OneHealth bei der diesjährige Sommerakademie mitgestalten und vielfältige Dozierende einladen zu dürfen.

 

Die Sommerakademie als Ort der Vielfalt und der Möglichkeiten mitgestalten zu dürfen, betrachte ich als ein Geschenk und als eine bunte Spielwiese Ideen zu verwirklichen. Ich möchte Räume mit kreieren in denen Begegnungen miteinander möglich werden, Beziehungen zueinander und zu unserer Umwelt gestärkt werden, Inspiration und Leichtigkeit im Vordergrund stehen. Einen Blick auf "das große Ganze" werfen und immer wieder innehalten, um zu erkennen, wie alles miteinander verwoben ist und sich unser Verständnis von Gesundheit und Medizin verändern und weiterentwickeln kann.

Ich studiere Medizin im 10. Semester in Bukarest. Ich organisiere mit, weil die Sommerakademie 2021 für mich ein Raum zum Wachsen war und ich diesen auch für nächstes Jahr mit aufbauen und gestalten möchte. Außerdem habe ich so intensiv Zeit, mich mit der Suche und Frage auseinander zu setzen, was integrative und ganzheitliche Medizin für mich bedeutet und wie ich sie konkret in meinem zukünftigen Beruf umsetzen kann.

Die Sommerakademie war für mich ein Raum für Begegnung, wo Menschen zusammenkommen, die Ideen fangen, Visionen malen, umdenken und neu gestalten wollen, integrativ in der Medizin aber auch in allen anderen Lebensbereichen. Die Zeit und die Menschen, die ich hier kennenlernen durfte, sind ein riesiges Geschenk und ich bin sehr glücklich darüber, dieses Projekt mit weitertragen zu dürfen.

 

Dank einer guten Freundin, die schon bei einigen Sommerakademien teilgenommen und auch selbst mal organisiert hat, habe ich von der Sommerakademie gehört und war 2021 dann das erste Mal dabei. Tja, das hat mich dann irgendwie umgehauen. Gefühlt habe ich in dieser einen Woche deutlich mehr über mich und andere Menschen lernen können als im gesamten letzten Unisemester…deshalb bitte mehr davon! Ich bin super gespannt auf den Gruppenprozess und wünsche mir noch viel mehr zu entdecken, was alles so um die Schulmedizin herum existiert.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.