Zur Person: Interkulturelle Wirtschaftspsychologin

"Die Sommerakademie ist inzwischen zu einer Wittener Tradition herangewachsen, dessen einzelne Jahresevents sich wie die Glieder einer Kette aneinanderreihen. Ein solches Element für das Jahr 2021 mitgestalten zu dürfen, erscheint mir wie ein funkelndes Privileg: Wir erhalten Freiraum zum Denken und Planen, können auf Ressourcen bauen, mit Unterstützung rechnen sowie neue Wege gehen.  Am Ende formen wir zusammen mit vielfältigen Menschen ein kleines eigenes Schmuckstück aus Impulsen sowie Begegnungen und ich freue mich, später stolz darauf zurück zublicken, in dem Wissen, ein Teil dessen gewesen zu sein."

Zur Person: Medizinstudentin in Köln

"Ich wünsche mir eine Welt, in der die Menschen enthusiastisch nach der Wahrheit streben und gleichzeitig anerkennen, dass man sich gerade in der Medizin nicht auf einer Wahrheit ausruhen kann und an erster Stelle die Demut vor der Vielgestaltigkeit des Lebens stehen darf.
Die Sommerakademie bietet genau dafür Raum und verändert seit Jahren unsere Biografien.
Meine Energie in dieses Projekt geben zu dürfen und mit Menschen zusammenzuarbeiten, die ebenfalls Brücken bauen statt Recht haben möchten, ist ein wahres Geschenk und scheint mir der richtige Nährboden zu sein."

Zur Person: Student in Neuroscience & Digital Health in Freiburg

"Für mich ist die Sommerakademie eine Gelegenheit die Frage zu beleuchten, wie weit wir Gesundheit und Krankheit wirklich verstanden haben oder was die Einteilung von Menschen in diese Kategorien überhaupt bedeutet. In diesem Sinne möchte ich helfen, einen Raum zu schaffen, in dem wir einen Schritt zurücktreten, neue Perspektiven einnehmen und authentisch sein und kommunizieren können.. Ich freue mich dabei sein zu dürfen, eine inspirierende, spannende und einladende Veranstaltung mit einer so vielfältigen und faszinierenden Gruppe von Menschen zu gestalten."

 

 

Zur Person: Physiotherapie-Studentin in Jena

"Gerade frisch ins Studium gestartet, möchte ich gerne von Anfang an neben dem umfangreichen Detailwissen der modernen Wissenschaft auch die großen Zusammenhänge in den Blick bekommen. Dieses Interesse greift die Sommerakademie auf, die ich letztes Jahr online kennengelernt habe und deren weite Sicht auf das Feld der Medizin mich begeistert hat. Mein großer Wunsch ist, dass möglichst viele Menschen begreifen, dass sie entscheidend zu ihrer eigenen Gesundheit und der unserer Erde beitragen können. - Ich freue mich auf neue Ideen, Inspirationen und Impulse!"

Zur Person: Medizinstudentin in Uni Köln, Medizinische Fachangestellte

"Die Sommerakademie soll für mich ein Ort sein an dem Menschen zusammenkommen und neue Dinge denken, neue Wege gehen und andere Perspektiven erhalten. Ich wünsche mir, dass wir ein solidarisches, offenes und kritisches Miteinander haben werden und die Teilnehmer*innen dieses in die Gesellschaft allgemein und speziell in unser Medizinsystem bringen können."

Zur Person: Papa

"Die Sommerakademie bedeutet für mich mehr als nur einen festen Termin in meinem Jahreslauf. Seit der ersten Akademie 2010 ist sie für mich eine Möglichkeit, mich thematisch und tatkräftig für eine Medizin und ein Miteinander ein zu setzen, wie ich es mir für unsere Zukunft wünsche. Ich liebe es, wenn sich das Nützliche mit dem Schönen verbinden lässt. Ich habe noch nichts erlebt, wo dies mehr der Fall gewesen wäre, als auf den Sommerakademien für Integrative Medizin in Witten; wo intensive Begegnung und freudiges Zusammensein sich mit intensivem Ideenaustausch und (Kennen-) Lernen von neuen Inhalten so gut zu einer wundervollen Zeit verwebt werden. Wo Inhalte auf hohem Niveau mit so viel Freude und gleichzeitigem Ernst erarbeitet und ausgetauscht werden. Das Wörtchen "integrativ" in integrative Medizin bedeutet für mich mehr als - auf der Basis der ursprünglichen Bedeutung von Evidence-based Medicine -, den besten medizinischen Ansatz aus dem gesamten medizinischen Spektrum zu finden. Mein Anliegen an die Sommerakademie geht über die Integration im medizinischen Bereich hinaus. Das bedeutet für mich vor allem, dass wir permanent Brücken bauen müssen; nicht nur zwischen den medizinischen Disziplinen sondern auch innerhalb dieser, zu Patienten und fachfremden Professionen, da Gesundheit nicht an den Türen unserer Praxen und Krankenhäuser beginnt oder endet, sondern der Lebenskontext in dem heilerisch gearbeitet wird, maßgeblich an Therapie und Erfolg beteiligt ist."

Zur Person: Medizinstudentin in Freiburg

"Ganzheitlich denken, Vielfältigkeit, neue Verbindungen entdecken - Ich glaube Medizin kann mehr sein, als das was ich im Studium lerne. Deshalb freue ich mich sehr darüber, die Sommerakademie 2021 mitgestalten zu dürfen um Menschen zusammenzubringen, Ideen auszutauschen, zu lernen, zu diskutieren und sich zu vernetzen. Hoffentlich gehen wir alle mit einem Funkeln in den Augen wieder nach Hause, aus dem etwas wachsen kann."

Zur Person: Medizinstudent in Berlin

"Die Sommerakademie ist für mich einer der schönsten Orte, bei denen ich jemals war. Ein Ort außerhalb von Raum und Zeit, wo Träume bereits verwirklicht sind und jede/-r eingeladen wird, sich selbst zu erfahren. In den Jahren 2017 & 2019 habe ich diese Eindrücke als Teilnehmender gewonnen und möchte mich in diesem Jahr mit einer Gruppe von Menschen an das Projekt heranwagen, einen solch verheißungsvollen Ort unter den Umständen der weltweiten Pandemie-Krise entstehen zu lassen."

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.