(*73) studierte Medizin, Kunsttherapie und -pädagogik, sie ist Dipl. Pädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Trainerin für emotionale und soziale Kompetenz. Ausgebildet in Systemischer-, Rückführungs- und Trauma-Therapie. Seit 2004 freiberuflich tätig, in Einzelbegleitung, sowie als Referentin in Unternehmen und Fortbildungs-Seminaren.

Der Gefühlskompass – als Grundlage zur emotionale Kompetenz

Unsere Gefühle sind soziale Beziehungskräfte. Um diese Kernaussage zu erschließen, wenden wir uns vor allem den fünf Grundgefühle Wut, Trauer, Angst, Freude und Scham zu, aus denen sich der Gefühlskompass zusammensetzt.

Jedes der Gefühle hat eine Kraft, eine Aufgabe und einen Schatten. Durch die Kombination von Wissens- und Erfahrungsräumen erschließen wir uns einen inneren Kompass, der es ermöglicht, uns in unserer Gefühlswelt mit neuer Kompetenz zu orten und auszurichten.

 Wut als Kraft zur Klarheit

WUT, plötzlich taucht sie auf und hinterlässt nicht selten ein Feld der Zerstörung. Verschließen wir uns jedoch dem Gefühl der Wut, da wir es für negativ oder unreif halten, verschließen wir uns auch der Kraft der Wut. Wir brauchen unsere Wutkraft in unserem Leben, um vital und aktiv zu sein, um Grenzen zu setzen und vor allem, um in reifer Kraft NEIN sagen zu können, wodurch uns ein kraftvolles JA erst wirklich zur Auswahl steht. Sei eingeladen, der Wut als Kraft der Klarheit zu begegnen.