geb. 1991, Köln, Medizinstudentin* und Yogalehrerin*, Mitglied der Interdisziplinären Nachwuchs-Forscher*innengruppe „Politiken der Reproduktion“ (PRiNa) und aktiv im Netzwerk der „Kritischen Mediziner*innen“, promoviert über die ärztliche Beratung zu Pränataldiagnostik

Pränataldiagnostik - medizintechnische Möglichkeiten, gesellschaftspolitischer Diskurs, Recht auf selbstbestimmte Entscheidung

Welche diagnostischen Möglichkeiten gibt es und wie verlässlich sind die Untersuchungsergebnisse? Was wird von den Krankenkassen bezahlt und was nicht?

An welchen Gesetzen und Richtlinien muss sich das ärztliche Handeln orientieren? Können Ärzt*innen diesen Anforderungen im Praxisalltag gerecht werden? Wie kann eine ärztliche Beratung aussehen, die werdende Eltern unterstützt eine selbstbestimmte, informierte Entscheidung zu treffen – sowohl bezüglich der Inanspruchnahme von PND als auch im Fall eines auffälligen Untersuchungsergebnisses? Welche Rolle spielen hierbei gesellschaftliche Normen und die aktuelle (Inklusions-)Politik? Im Workshop werden wir diesen Fragen nachgehen und über das vielschichtige Thema Pränataldiagnostik diskutieren.